Archiv für xenophobie

Kronenzeitung: Abschiebung ist Todesurteil

Posted in politik, rassismus with tags , , , , , , , , on Juni 14, 2009 by stefon

Oft liest mensch in der Krone von zu lascher Asylpolitik, von Kriminalitätstourismus und dem Ruf des Volkes nach Mehr für ÖsterreicherInnen und Weniger für „Fremde“.

Doch die Krone kann auch anders.

Der Aufenthalt […] war also nur von kurzer Dauer: Bereits Mittwoch früh saßen [sie] wieder in einer Hercules-Maschine und flogen heim nach Afrika. Bei der „Krone“ […] liefen die Telefone heiß: „Die Leute sind […] erbost über den Rückflug. Das ist das Todesurteil […], so „Krone“ […] Lady Maggie Entenfellner.
[Kronenzeitung]

Da kann mensch wieder sehen, so ganz böse kann dieses Blatt doch gar nicht sein.

Sogar die Salzburger Nachrichten berichten über das Engagement der Kronenzeitung.

Von dieser Geschichte bekam die […]  „Kronen- Zeitung“ Wind und begann, Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) die Hölle heiß zu machen: „Übereilte Abschiebeaktion“, „Wut und Entsetzen[…]“, „Das ist das Todesurteil […]“
[Salzburger Nachrichten]

Nun ist nur mehr zu hoffen dass die Kronenzeitung solch Aufschrei auch dann produziert, wenn es nicht um zwei Hunde aus dem Tschad geht, sondern um Menschen die abgeschoben werden, gegen ihren Willen und oft auch gegen den Willen von Freunde und Freundinnen. Egal ob integriert oder nicht. Egal ob sie in ihrem Heimatland sicher sind oder nicht!

Bis sich die Kronenzeitung also auch dazu bekennt dass nicht nur Hunde ein Recht auf ein gutes und schönes Leben haben, plädiere ich dafür keine Krone mehr zu kaufen (was meine Leser und Leserinnen wohl sowieso nicht machen) und auch Bekannten und FreundInnen von der Doppelmoral dieses Schundblattes zu erzählen.

BZÖ lügt

Posted in politik, rassismus with tags , , , , , , , , , , , , on Februar 12, 2009 by stefon

Sechs der 14 im Heim auf der Saualm untergebrachten Asylwerber sind nie straffällig geworden, bestätigt die Staatsanwaltschaft.

Die sogenannte „Sonderanstalt“ auf der Saualm in der Gemeinde Griffen (Bezirk Völkermarkt) wurde vom Land Kärnten im Oktober 2008 eingerichtet. Damit wolle man „nachweislich straffällig gewordenen und teilweise verurteilte“ Asylwerber fernab von Ballungszentren unterbringen, wie Landeshauptmann Gerhard Dörfler (BZÖ) mehrfach erklärte. [auf orf.at weiterlesen]

Es sollte einen ja schon nicht mehr wundern. Aber es ist trotzdem erschreckend wie das BZÖ den Menschen ins Gesicht lügt.

Unterschied zwischen FPÖ Bund und FPÖ Salzburg

Posted in aktivismus, politik, rassismus with tags , , , , , , , , , , on Januar 20, 2009 by stefon

Liest mensch sich die Aussagen von der Salzburger Landeshauptfrau Burgstaller (SPÖ) durch, so kommt mensch ins Grübeln. Ist die Salzburger FPÖ denn nun wirklich besser als die Bundes FPÖ? Die SPÖ lehnt ja eine Zusammenarbeit auf Bundesebene mit der FPÖ ab, auf Landesebene, wie eben in Salzburg, sind dediziert alle Parteien potentielle KoalitionpartnerInnen.

Aber die Lösung ist nahe, der Unterschied zwischen FPÖ Bund und FPÖ Salzburg: “ „.

Ja genau, ich wiederhole: “ „. (In Worten: Keiner).

Begründung:

Wie offensichtlich erst jetzt bekannt wurde, war der Salzburger FPÖ-Obmann Karl Schnell am 21.6.2008 rassistischer Gastredner bei einer Veranstaltung der rechtsextremen deutschen Partei “Die Republikaner” in Rosenheim.

Laut profil warnte Schnell in seiner Rede vor so genannten Rechtsparteien der Mitte wie CDU, CSU und ÖVP. Diese seien schuld daran, dass mittlerweile der Schwarzafrikaner in Lederhose in München als Kellner die Maß Bier bringe.

Schnell bestätigte den Vorfall gegenüber der APA, sprach aber von einer ”ganz harmlosen Veranstaltung”, bei der er seinen Parteichef Heinz-Christian Strache vetreten habe. Zudem distanziere er sich von “jeder Form des Rechtsextremismus”.

Und weil es so schön ist, wenn mensch sich gerne an die SPÖ Salzburg wenden möchte das antifaschistische Verständnis zu diskutieren: SPÖ Salzburg: Tel. 0662-42 45 00-0

Quelle: maximalfantasie

Wahlkampfstart FPÖ Salzburg

Posted in politik, rassismus with tags , , , , , , , , on Januar 17, 2009 by stefon

FTÖ Salzburg Logo„Heimatland in Heimathand!“
„Sozial statt sozialistisch!“
„Asylbetrug heißt Heimatflug!“
„Herr im eigenen Land bleiben!“
„Heimatliebe statt Gauner und Diebe!“

So lesen sich die Wahlkampf Slogans der FPÖ Salzburg – Der sozialen Heimatpartei. Da freut es uns natürlich besonders dass die Burgstaller (SPÖ Salzburg) auch keine Partei ausschliessen will und für Koalitionen offen hält. Wo kämen wir denn hin wenn wir rechte/homophobe/xenophobe Partei auschliessen würden…

Übrigens, die Telefonnumer für die SPÖ Salzburg: Tel. 0662-42 45 00-0 (falls mensch denen etwas zu sagen hat)

Quelle: Der Rote Stift

SPÖ Salzburg keine Scheu vor rechts-extremer Partei?

Posted in politik, rassismus with tags , , , , , , , , , , on Dezember 13, 2008 by stefon

Noch zweieinhalb Monate sind es bis zur Landtagswahl. Für die SPÖ als derzeitige Nummer eins im Land kommt auch die FPÖ als künftiger Koalitionspartner in der Landesregierung durchaus infrage.

Für die derzeitige Nummer eins im Land, die SPÖ, lautet das Motto: Alles ist möglich.

Es muss also möglich sein gegen Homosexuelle zu hetzen und  rassistisch und xenophob zu sein.
Das alles muss wohl drin sein, solch eine Partei will die SPÖ als potentielle Koalitionspartnerin ansehen?

Damit stellt sich die SPÖ selbst als rückwärtsgewandte und nationalistische Partei dar.

Quelle: orf.at

Update: Auch im DerStandard Interview vom 11.1.09 schliesst Burgstaller keine Partei aus

BZÖ und ÖVP gegen Genfer Flüchtlingskonvention

Posted in politik, rassismus, soziales with tags , , , , , , , , , , , on Dezember 11, 2008 by stefon

Kärntens Landeshauptmann Gerhard Dörfler (BZÖ) kennt mit tatverdächtigen oder straffällig gewordenen Asylwerbern kein Pardon. Um sie rasch außer Landes zu bringen, wäre er sogar bereit, die Genfer Flüchtlingskonvention (GFK) und die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) auf den Prüfstand zu stellen: „Der Schutz unserer eigenen Bevölkerung und deren Wunsch nach Sicherheit darf nicht durch internationales Recht beeinträchtigt werden“ , sagt er, auf GFK und EMRK angesprochen, zum Standard. Die österreichische Politik müsse sich „überlegen, inwieweit internationales Recht und nationales Recht in dieser Frage kompatibel sind“ .

Vor wenigen Wochen dann forderte Vorarlbergs Landeshauptmann Herbert Sausgruber (VP) die Abschiebung tatverdächtiger Asylwerber oder deren Verwahrung ohne rechtskräftige Verurteilung. [weiterlesen]

Quelle: Danielas Senf

RFJ-Obmann wegen Verhetzung verurteilt

Posted in politik, rassismus with tags , , , , , , on Oktober 6, 2008 by stefon

… Der Obmann des steirischen Rings Freiheitlicher Jugend (RFJ), Michael Winter, ist am Montag in Wien wegen Verhetzung verurteilt worden. Winter hatte in der RFJ-Zeitschrift „Tangente“ Muslimen eine Tendenz zur Sodomie unterstellt. …

… Winter forderte in dem Artikel als „Sofortmaßnahme“ gegen Vergewaltigungen in Graz, „eine Schafherde im Stadtpark grasen“ zu lassen. …

Michael Winters Mutter Susanne Winter droht ebenfalls ein Prozess wegen Verhetzung: Sie hatte u. a. den islamischen Propheten Mohammed als Kinderschänder bezeichnet und soll bei einer Wahldebatte an einer Schule die Errichtung eines „Tierbordells“ in Graz gefordert haben, „damit die muslimischen Männer dorthin gehen und sich nicht an Mädchen im Stadtpark vergreifen können“. Winter wird voraussichtlich als neue FPÖ-Abgeordnete in den Nationalrat einziehen. …

Quelle: orf.at