Archiv für ökologie

Citizen Public Partnership

Posted in kapitalismus kritik, soziales, umwelt with tags , , , , , on Juli 8, 2008 by stefon

Was Public Private Partnerships sind und was sie bewirken habe ich ja bereits berichtet.

Eine Alternative dazu stellen Citizen Public Partnerships dar.
Anstatt öffentliches Eigentum zu privatisieren, untersützt der Staat Gemeinden und Genossenschaften um ihnen zu ermöglichen nachhhaltig und subsidiär zu handeln.

Ein Beispiel dafür stellt das Bioenergiedorf Jühnde dar. CommonsBlog berichtet darüber warum das Projekt so wichtig ist und warum Citizen Public Partnerships eine gute Alternative zu Privatisierungen darstellen.

Quelle: CommonsBlog

Advertisements

Gratisticket für Klimaschutz

Posted in politik, umwelt with tags , , , , , , , , , on Juli 7, 2008 by stefon

Das Wissen um den hohen Stellenwert des Individualverkehrs im Kampf um die CO2 Ausstoss Reduktion ist mittlerweile weit verbreitet.

Getan wird allerdings wenig. Erfreulich daher was die E-Control von sich gibt.

Er [Anm.: E-Control-Chef] verwies darauf, dass der Kostendeckungsgrad bei den Öffis bei rund 30 Prozent liegt und dass für 70 Prozent schon jetzt die öffentliche Hand aufkommt.
Die kostenlose Generalnetzkarte sei eine erste Überlegung, um eine Verschiebung vom privaten zum öffentlichen Verkehr zu bekommen. Darüber müsse es verkehrslenkende Maßnahmen geben wie City Maut und höhere Steuern. Mit einem Maßnahmenbündel sei es möglich, den Energieverbrauchszuwachs in Österreich ab 2020 zu stabilisieren, sagte Boltz.

Der Energieverbrauch ist in Österreich von 1990 bis 2006 von 1052 auf 1442 Petajoule (PJ) gestiegen. 27 Prozent des Zuwachses konnten durch erneuerbare Energieträger kompensiert werden.
Der größte Teil des energetischen Endverbrauches von 1093 PJ entfiel auf Haushalte, den Straßengüter- und Flugverkehr, die Großindustrie und das Sonstige Gewerbe.

Hoffen wir dass sich die Ergebnisse des „Grünbuchs Energieeffizienz“ sich in konkrete Aktionen niederschlagen werden. Hoffnung, gebe ich allerdings zu, habe ich wenig.

Quelle: DerStandard

Ö3: Kein Interesse an Menschenrechte und Ökologie

Posted in aktivismus, soziales, umwelt with tags , , , , , , , on Juni 25, 2008 by stefon

Über den Eistruck der durch Österreich fährt und unter der Schirmherrschaft von Ö3 Nestle Schöller Eis verkauft habe ich bereits berichtet.

Ein Freund hat ihnen auch per Mail eine Frage gestellt

Schöller gehört zu Nestle und die stehen im Schwarzbuch Markenfirmen wegen Vergehen an Menschheit und Umwelt. Wieso fördert ihr so etwas?

Lobenswerterweise hat Ö3 auch reagiert und eine Antwort geschickt…

Vielen Dank für Ihr Email.
Es tut uns sehr leid, wenn Sie mit der Firmenpolitik von „Nestle“ nicht konform gehen, möchte an dieser Stelle aber anmerken, dass sich der Ö3 Eistruck schon seit Jahren einer großen Beliebtheit bei den Ö3 Hörern erfreut und Ihre Kritik in diesem Zusammenhang für uns nicht nachvollziehbar ist.

Wenn ich diese Antwort richtig lese, geht Ö3 mit der Firmenpolitik Nestles konform. Daraus lässt sich schliessen dass Umweltzerstörung und soziale Ausbeutung legitime Verhaltensweisen für sie sind.

Nun gut, hätte mir die Musik alleine nicht gereicht, dann wäre DAS wohl ein guter Grund Ö3 endgültig den Rücken zu kehren.

Anmerkung: Meine Mail haben sie bisher nicht bearbeitet. Wer Lust und Laune hat und denen zeigen will dass solch ein Verhalten nicht akzeptabel ist kann ihnen direkt auf der Homepage eine Mail schicken.

Die grüne Energiewende

Posted in termin, umwelt with tags , , , , , , , , on Mai 19, 2008 by stefon

Über die Studie bezüglich der Möglichkeit sich aus der Abhängigkeit zu Öl, Kohle, … zu lösen habe ich ja bereits geschrieben.

Passend dazu findet am Dienstag den 19.5 ein Vortrag zum Thema. Die grüne Energiewende statt.
Wo? In der Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät Salzburg
Wann? Um 19:00 gehts an

Wir laden herzlich zum Vortrag von Alexander Van der Bellen „Die Grüne Energiewende“ mit anschließender Diskussion ein:
Am Dienstag, den 20. Mai, um 19 Uhr im Hörsaal 380 der Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg,
Rudolfskai 42.
Im Anschluss an den Vortrag gibts ein Büffet und Getränke.

Quelle: GRAS Salzburg

Das Letzte: Klimapolitik in Österreich

Posted in politik, umwelt with tags , , , , , , , on April 14, 2008 by stefon

Heimische Klimaschutzziele weit verfehlt – Milliarden-Strafen drohen
Ein Rechnungshofbericht als Zündstoff für den Klimagipfel der Regierung: Österreich stößt rund ein Drittel mehr CO2 aus als erlaubt – Tendenz weiter steigend

So liest sich DerStandard von heute. Österreich befindet sich im Einhalten der Kioto Ziele EU-weit an vorletzter Stelle. Weiters liegt der Co2 Ausstoss 32 Prozent über den erhofften Wert.

Da fragt sich mensch warum da nichts weitergeht. Ob es denn noch eine Chance gibt die Entwicklung umzudrehen. Und es fällt eine Meldung vom 4 April ein.

Studie zeigt: Grüne Absage an Öl, Kohle und Gas wäre technisch bis 2030 machbar

Ja mensch liest richtig. In einer Studie erstellt von der Österreichischem Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT), ein von Wirtschafts-, Ministeriums- und Umweltschutzvertretern getragener Verein, wird dies festgehalten.
Nochmal: Öl, Kohle und Gas könnten bis 2030 abgelöst werden. Das ist keine Kleinigkeit.
Aber noch spannender die Kosten:

… die Kosten mit ein bis drei Milliarden Euro (je nach dem, welche Instrumente zu welcher Zeit eingesetzt werden) beziffert.

1 -3 Mrd. Euro? Nicht wenig Geld. Aber halt… Die Eurofighter kosteten 4 Mrd. Euro… Soll das etwas heissen dass der österreichischen Poltik die Unabhängigkeit von Kohle, Öl und Gas weniger Wert ist als die Eurofighter?

Grünen-Umweltsprecherin Ruperta Lichtenecker hat allerdings Zweifel, dass das mit dieser Bundesregierung angegangen wird – diese rede viel, setze aber nichts im Klimaschutz um.

Ein Skandal in meinen Augen. Und ich frage mich, warum die Grünen das nicht viel stärker bewerben. Das ist ja eine grosse Meldung… Findet ihr nicht?!

Quellen:
DerStandard – Das ist ein radikales Programm, ja
DerStandard Heimische Klimaschutzziele weit verfehlt – Milliarden-Strafen drohen

Verbrauch an Erden

Posted in umwelt with tags , , , , , , on Januar 23, 2008 by stefon

Schon mal was vom ökologischen Fussabdruck gehört? Ich nehme an ja.
Es gibt auch einen der speziell für Österreich vom Lebensministerium erstellt wurde.

Ich habe den Test gemacht (er ist etwas spezifischer als andere) und habe ca. 10 min gebraucht.

Wenn ich die Fragen korrekt beantworte (ich besitze kein Auto/Führerschein und bin Vegetarier) so ist das Ergebnis dass ich 1,6 Erden verbrauche.
Oekologischer Fussabdruck normal
Interessant wird das Ganze wenn wir uns ansehen, wie sich der Test verhält wenn ich ein Auto hätte, nicht vegetarisch werde oder beides.

Ich mit Auto: Verbrauch von 1,9 Erden
Oekologischer Fussabdruck mit Auto

Ich als Fleisch und Fisch Esser: 1,8 Erden
Oekologischer Fussabdruck mit Auto
Und ich als Fleisch und Fisch Essender Autofahrer: 2,1 Erden
Oekologischer Fussabdruck mit Auto und nit veggy
Bin ja der Meinung dass es wohl schlimmer ist und wir/ich mehr Erden verbrauche. Da meine Annahme ist, dass das Lebensministerium eher konservativ rechnet.

Probiert mal selbst was bei euch rauskommt… Und hat jemensch noch gute Links auf andere solche Rechner?