Archiv für Januar, 2009

Fast alle großen Pharmakonzerne sind notorische Gesetzesbrecher

Posted in kapitalismus kritik with tags , , , , , , on Januar 30, 2009 by stefon

Der Journalist Hans Weiss hat sich für die Recherchen zu seinem neuesten Buch „Korrupte Medizin. Ärzte als Komplizen der Konzerne.“ getarnt als Pharma-Consultant auf Symposien und bei Arztbesuchen unter Medikamentenhersteller und Mediziner gemischt. Er ist dabei auf eine hohe Zahl von willfährigen Ärzten gestoßen, die sich für das nötige Kleingeld bedenkenlos für die Interessen der Pharma-Industrie einspannen lassen. Die Gesundheit der Patienten spielt hierbei eine beängstigend geringe Rolle. Telepolis sprach mit dem Autor über Praktiken und Folgen des Pharma-Lobbyismus in Deutschland.

Hans Weiss ist auch Mitautor von Schwarzbuch Markenfirmen.

Quelle: Telepolis

Oh My Dollz: Lernen fürs Leben

Posted in feminismus, frauen, netzkultur with tags , , , , , , , on Januar 29, 2009 by stefon

Ohmydollz.com ist eine Communitiy aus Besitzern virtueller Dollz. In diesem Spiel kannst du deine Doll anziehen, stylen und ihre Wohnung dekorieren, um sie zur erfolgreichsten Verführerin zu machen.
….
Zum Beispiel möchte meine Doll Peter verführen. Du siehst hier, was er mag (heller Körper, Minirock, Ohrringe) und, was deine Doll bereits besitzt, was ihm gefällt (Lächeln und Lippenstift). Unter Peters Bild kann man den Verführungsgrad sehen. Um 100% zu erreichen muss deine Doll alles besitzen, was Peter mag! Nachdem Peter verführt wurde erhält deine Doll ein Geschenk von ihm!
Jeder Mann mag andere Dinge und hat ein individuelles Geschenk, welches du nicht im Shop kaufen kannst.

Das ist nun mal ein tolles Spiel. Maedchemannschaft.net weist zurecht auf den sexistischen Gehalt des Spieles.

Wer aber natürlich meint, solche Spielereien wäre nur was für kleine, wie wärs dann mit: Das Nuttenspiel

Quelle: Maedchenmannschaft.net

Twilight-Gedanken

Posted in feminismus, frauen, medien, sexismus with tags , , , , , , on Januar 27, 2009 by stefon

Ich habe vor kurzem mit StudienkollegInnen den Film Twilight im Kino gesehen. Musste (leider?) feststellen, dass es mir nicht möglich ist, selbst bei Unterhaltungsfilmen nicht, an gängige Geschlechterrollen, Gesellschaftsnormen und so weiter zu denken.

Nun wurde mir ein Artikel Gestalkt, gequält, hingerissen und keusch zuteil, der eigentlich das aussagt, was ich mir zu dem Film gedachte habe.

Quelle: More Sexappeal in Politics

Recht der Frau auf freie Entscheidung

Posted in feminismus, frauen, politik, soziales with tags , , , , , , on Januar 24, 2009 by stefon

Obama hatte bereits am Donnerstag ein Bekenntnis zum Recht der Frau auf Abtreibung abgelegt. In einer Erklärung zum 36. Jahrestag der Legalisierung des Schwangerschaftsabbruchs durch das US-Verfassungsgericht versicherte Obama: „Ich fühle mich weiter dem Recht der Frau auf freie Entscheidung verpflichtet.“

Obama hob gestern eine Anordnung auf, die Finanzhilfen der US-Regierung für Organisationen untersagt, die Schwangerschaftsabbrüche unterstützen oder durchführen.

Es hat doch einen Vorteil nicht zu optimistisch den neuen Präsidenten der U.S.A. aufgenommen zu haben:
Mensch wird einfach freudig überascht.

Quelle: orf.at

Uni-Rektoren raus aus dem rechten WKR!

Posted in aktivismus, politik with tags , , , , , , , , , , , , on Januar 23, 2009 by stefon

Am 30.Jänner 2009 soll sich einmal mehr am Wiener Heldenplatz tummeln, was in der deutschnationalen, rechten und
rechtsextremen akademischen Szene Rang und Namen hat: Der Ball des Wiener Korporations Rings (WKR) lädt Burschenschaften wie die rechtsextreme Olympia oder die Teutonia in die repräsentativsten Räume Österreichs.

„Es ist ein Skandal, dass die Rektoren es nicht schaffen, sich von Rechtem Gedankengut abzugrenzen“, sagt eine Sprecherin der Grünen & Alternativen StudentInnen (GRAS). Letztes Jahr übernahmen gleich fünf der 21 Rektoren der Österreichischen Unis den Ehrenschutz des WKR: Die Gras fordert alle Rektoren auf, den Ehrenschutz des WKR abzulehnen!


Gegen den WKR-Ball!

Am 30.1 findet in Wien auch eine Gegendemo statt.

30 Jänner 2009, 17:00 Uhr, Europaplatz / Westbahnhof Wien
Demo gegen den deutschnationalen WKR-Ball!
Gegen Rechtsextremismus im Parlament, in den Köpfen und auf der Straße!
Männerbünde auflösen!
Für eine starke antifaschistische Bewegung!

Quelle: Grüne & Alternative StudentInnen

Unterschied zwischen FPÖ Bund und FPÖ Salzburg

Posted in aktivismus, politik, rassismus with tags , , , , , , , , , , on Januar 20, 2009 by stefon

Liest mensch sich die Aussagen von der Salzburger Landeshauptfrau Burgstaller (SPÖ) durch, so kommt mensch ins Grübeln. Ist die Salzburger FPÖ denn nun wirklich besser als die Bundes FPÖ? Die SPÖ lehnt ja eine Zusammenarbeit auf Bundesebene mit der FPÖ ab, auf Landesebene, wie eben in Salzburg, sind dediziert alle Parteien potentielle KoalitionpartnerInnen.

Aber die Lösung ist nahe, der Unterschied zwischen FPÖ Bund und FPÖ Salzburg: “ „.

Ja genau, ich wiederhole: “ „. (In Worten: Keiner).

Begründung:

Wie offensichtlich erst jetzt bekannt wurde, war der Salzburger FPÖ-Obmann Karl Schnell am 21.6.2008 rassistischer Gastredner bei einer Veranstaltung der rechtsextremen deutschen Partei “Die Republikaner” in Rosenheim.

Laut profil warnte Schnell in seiner Rede vor so genannten Rechtsparteien der Mitte wie CDU, CSU und ÖVP. Diese seien schuld daran, dass mittlerweile der Schwarzafrikaner in Lederhose in München als Kellner die Maß Bier bringe.

Schnell bestätigte den Vorfall gegenüber der APA, sprach aber von einer ”ganz harmlosen Veranstaltung”, bei der er seinen Parteichef Heinz-Christian Strache vetreten habe. Zudem distanziere er sich von “jeder Form des Rechtsextremismus”.

Und weil es so schön ist, wenn mensch sich gerne an die SPÖ Salzburg wenden möchte das antifaschistische Verständnis zu diskutieren: SPÖ Salzburg: Tel. 0662-42 45 00-0

Quelle: maximalfantasie

Wahlkampfstart FPÖ Salzburg

Posted in politik, rassismus with tags , , , , , , , , on Januar 17, 2009 by stefon

FTÖ Salzburg Logo„Heimatland in Heimathand!“
„Sozial statt sozialistisch!“
„Asylbetrug heißt Heimatflug!“
„Herr im eigenen Land bleiben!“
„Heimatliebe statt Gauner und Diebe!“

So lesen sich die Wahlkampf Slogans der FPÖ Salzburg – Der sozialen Heimatpartei. Da freut es uns natürlich besonders dass die Burgstaller (SPÖ Salzburg) auch keine Partei ausschliessen will und für Koalitionen offen hält. Wo kämen wir denn hin wenn wir rechte/homophobe/xenophobe Partei auschliessen würden…

Übrigens, die Telefonnumer für die SPÖ Salzburg: Tel. 0662-42 45 00-0 (falls mensch denen etwas zu sagen hat)

Quelle: Der Rote Stift