Archiv für März, 2008

Schluss mit dem Unsinn

Posted in feminismus, frauen, medien, politik, sexismus with tags , , , , , , on März 31, 2008 by stefon

… Dafür dass recht viele Steuergelder aus der EU und des Landes Bayern in eine wirklich wichtige Kampagne flossen, finde ich die Maßnahmen recht mager. Ich würde mir seitens der Politik, über die wagen Absichtserklärungen hinaus, konkrete Maßnahmen mit schnelleren Umsetzungszyklen wünschen.

Bis dahin bleibt uns wohl nichts anderes übrig, als selbst mit gutem Beispiel voranzugehen. Denn wie Susanne Rohrer richtig erkannte, bringt die einzige Frau im Spot immer noch den Kaffee.  … (Marijana Vrbancic im Posting Schluss mit dem Unsinn – ein Nachruf)

Quelle: UnterDemStrich.com

Artikel gesucht: Wie kommt der Feminismus auf die Welt?

Posted in feminismus, frauen with tags , , , , , , , on März 30, 2008 by stefon

… Gesucht sind Beiträge, die sich dem Thema widmen: Wann fiel mir zum ersten Mal auf, dass ETWAS nicht stimmt? Und wie begriff ich, dass dieses ETWAS System hat? Wie wurde ich zur Feministin? …

FreieZeiten.net sucht Beiträge zum Thema wie Frauen zu Feminismus fanden.

Die Beiträge können 1-10 Seiten (Word o.Ä.) umfassen. Bitte an mich schicken (Email: buch@freiezeiten.net), ich geben sie dann ein.
Langfristig ist geplant, die so gesammelten Beiträge auch in gedruckter Form zu publizieren (über Books on Demand). Der Erlös der verkauften Bücher soll dabei einem Frauenprojekt zugute kommen.

Ein erster Beitrag von Miriam Oberle hat sich schon auf der Seite eingefunden

,Männer brauchen nicht alles wissen!“ sagte meine Oma mit bedeutungsschwangerer Stimme im Flüsterton. Dann steckte sie mir schnell ein 5-Mark-Stück zu, das ich dann in meiner Hosentasche versteckte, ehe Opa wieder vom Klo kam.
Männer brauchen nicht alles wissen. Taten sie auch nicht.

Mehr Beiträge werden freudig angenommen und gesucht. Details auf Wie kommt der Feminismus auf die Welt?

Quelle: FreieZeiten.net

Neben der Arbeit

Posted in antikapitalismus, kapitalismus kritik with tags , , , , on März 29, 2008 by stefon

Noch ein sehr gut gemachtes Video zum Thema Arbeit

Kinoki Filmabend: Un poquito de tanta verdad

Posted in aktivismus, antikapitalismus, indymedia, kapitalismus kritik, termin with tags , , , , , on März 28, 2008 by stefon

Un poquito de tanta verdadWas mit einem Streik der LehrerInnen für bessere Löhne und soziale Bedingungen begann, führte im Sommer 2006 zu einer beispiellosen Rebellion und breiten Solidarisierung der Bevölkerung im südmexikanischen Staat Oaxaca. Über Monate hinweg werden Strassen blockiert, Regierungsgebäude besetzt, die Stadt in Selbstverwaltung regiert und die Absetzung des verhassten Gouverneurs Ulises Ruiz Ortiz gefordert.
‚Ein kleines bisschen von so viel Wahrheit‘ führt mit viel Geschick das Videomaterial von mehreren engagierten MedienmacherInnen zusammen. Das Ergebnis ist eine intime und atemberaubende Erzählung von historischer Bedeutung.

Filmabend im Infoladen Salzburg
Lasserstraße 26
8.4 um 20 Uhr

Lidl überwacht

Posted in kapitalismus kritik, soziales with tags , , , , , , on März 27, 2008 by stefon

Der Lebensmitteldiscounter Lidl ließ voriges Jahr systematisch die Beschäftigten in zahlreichen Filialen überwachen. Dem stern und stern.de liegen mehrere Hundert Seiten interner Lidl-Protokolle vor, in denen jeweils mit Tag und Uhrzeit notiert, wann und wie häufig Mitarbeiter auf die Toilette gehen, wer mit wem möglicherweise ein Liebesverhältnis hat, wer nach Ansicht der Überwacher unfähig ist oder einfach nur „introvertiert und naiv wirkt“. Die meisten dieser Einsatzberichte stammen aus Lidl-Filialen in Niedersachsen, dazu kommen einzelne Abhörberichte aus Rheinland-Pfalz, Berlin und Schleswig-Holstein.

So ist es in einem Artikel auf Stern.de zu lesen. Lidl hat also MitarbeiterInnen überwacht und akribisch Informationen gesammelt. Warum? Der Stern mutmasst dass der Konzern mit diesen Daten Forderungen nach Gehaltserhöhungen abweisen bzw. Gehaltskürzungen durchpeitschen könnte. Der Lidl Konzern bestreitet natürlich alles.

Quelle: Netzpolitik.org

Modern Times

Posted in kapitalismus kritik with tags , , , , on März 26, 2008 by stefon

Anschliessend an dem letzten Video zum Thema Arbeit ein Film von Charly Chaplin Modern Times.
Der rote Stift erinnert an ihn

Der gesellschaftliche Charakter der Produktion hat die Funktion, die „individuellen Schranken“ der Arbeiter zu durchbrechen, um einen neuen Gesamtarbeiter zu schaffen, der mehr als seine einzelnen Teile produzieren kann. Der ehemals vielseitige Handwerker, muss nun die immer wieder selbe stupide Tätigkeit verrichten. Diese Art der Produktion hat Charlie Chaplin treffend in seinem Film Modern Times dargestellt.

Quelle: DerRoteStift

Die anderen 8 Teile sind in der Detailansicht des Eintrags zu sehen. Weiterlesen

Das Prinzip Lohnarbeit

Posted in antikapitalismus, creative commons, kapitalismus kritik, soziales with tags , , , on März 22, 2008 by stefon

Warum es Lohnarbeit gibt und wieso es auf lange Sicht nicht funktionieren kann, zeigt uns dieses sehr gut gemacht Video.

Was ich gut an dem Video finde, ist dass die negativen Auswirkungen nicht personifiziert werden (der böse Manager, die skrupellose Bankchefin, …) sondern anhand des Systems aufgezeigt werden.

Einzig negativ finde ich den Teil der Zeugung und der Geburt. Da wird die Frau als völlig passiv gezeigt. Aber auch vielleicht Kritik und Absicht?!

Erfreulich auch die Lizenz des Videos: Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Deutschland

Anarchie und Strafe – Zur Zukunft des Knastsystems in der Anarchie

Posted in antikapitalismus, politik, termin with tags , , , , , , on März 20, 2008 by stefon

Der Infoladen organisiert einen Vortrag zum Thema
Anarchie und Strafe – Zur Zukunft des Knastsystems in der Anarchie

‚Freiheit für alle Gefangenen‘ ist sicherlich ein Slogan den alle politischen AktivistInnen kennen. Für die ArbeiterInnenbewegung und speziell für die Anarcho-SyndikalistInnen war diese Parole immer mehr als nur ein Schlagwort.
Seit beginn der anarchistischen Bewegung und darüber hinaus noch in jeder Revolution haben die Menschen ‚ihre‘ Gefangenen immer wieder befreit oder sich sonst wie für die Befreiung eingesetzt.
ABER was sagen AnarchistInnen zur Rolle der Gefängnisse in einer anarchistischen Zukunft?
Wird es keine ‚Verbrechen‘ mehr geben?
Werden die Menschen in totaler Harmonie miteinander leben?
Und wenn es doch noch „Verbrechen“ gibt, wie werden die Menschen damit umgehen?
Welche gesellschaftlichen Lösungen schweben den AnarchistInnen vor?
Der Vortrag wird einen Streifzug durch die Jahrhunderte über den gesamten Globus unternehmen und die
Lösungsvorschläge in Theorie und Praxis der AnarchistInnen (nicht nur!!) beleuchten.
Anschließend bleibt Zeit zum diskutieren.

Wann: 23.4 / 20 Uhr
Wo? Infoladen Salzburg, Lasserstrasse 26

Quelle: Infoladen Salzburg

Die Nulllinie

Posted in kapitalismus kritik, soziales, umwelt with tags , , , , , , , , , on März 19, 2008 by stefon

Manche von Euch kennen vielleicht die „Waldviertler“. Das sind Schuhe die im Waldviertel, also Niederösterreich, hergestellt werden.
Das Besondere an diesem Betrieb ist, dass er sich stark sozialen und ökologischen Verantwortungen stellt.

gea

Auch in Salzburg gibt es einen GEA Shop der GEA Produkte (also auch Waldviertler Schuhe) verkauft:

GEA Salzburg
Robert Corbic
Schrannengasse 12

Ein Beispiel der alternativen Unternehmensphilosophie liest sich so:
GEA hat bereits in eine Photovoltaik Anlage investiert und möchte diese nun erweitern.
Jede Person kann nun GEA 200 Euros überweisen um so diese Anlage zu finanzieren… und bekommt 10 Jahre lang 30 Euro GEA Gutscheine.
Also 20 € nachhaltig investieren und 330 € für Gehen/Sitzen/Liegen bekommen… Ich habe schon mitgemacht.
Details finden sich im aktuellen GEA Katalog

Interessant auch die 20min Video Dokumentation mit dem Titel:
,,Nulllinie“ – GEA/Waldviertler – Beispiel einer alternativen Unternehmensphilosophie
Es motiviert und zeigt was möglich ist, wenn mensch nur will. SEHR empfehlenswert.

Filmabend Infoladen Salzburg: Taxischwestern

Posted in termin with tags , , , , , on März 18, 2008 by stefon

Sie fahren mindestens zehn Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, seit über zehn
Jahren durch die chinesische Metropole Xi’an. Frau Wang, Frau Duan und Frau
Yu sind Taxifahrerinnen, im Volksmund auch „Taxischwestern” genannt. Der
Film begleitet sie während ihrer Fahrten und die „Taxischwestern” erzählen
über ihre Arbeit, ihr Privatleben, ihren Kampf ums Überleben und gewähren
einen tiefen Einblick in den mörderischen Arbeitsalltag in China.

Wann: Dienstag, 18.03., 20:00
WO: Infoladen Salzburg (Lasserstraße 26)

Eintritt frei

Quelle: Infoladen Salzburg