Archiv für strache

Ein gutes antifaschistisches Jahr euch allen….

Posted in aktivismus, politik with tags , , , , , , , , , , , , , , , , on Januar 13, 2012 by stefon

… kann ich nur sagen angesichts der Fülle an Möglichkeiten sich in diesem neuen Jahr antifaschistisch zu engagieren.

Diesen Samstag (den 14.1) in Linz gibts die erste Möglichkeit

„Wenn eine Verbindung harmlos sein will, soll sie sich auflösen!“ – CV-Ball wegschmeißen!

Wie jedes Jahr laden reaktionäre Männerbünde des christlichen Cartellverbands (CV), des größten verbindungsstudentischen Dachverbandes in Österreich, in Linz zum Tanz: Der CV-Ball findet am 14.1.12 im ,,Palais-kaufmännischer Verein“ statt. Dort treffen sich in pompöser Manier regelmäßig die selbsternannten gesellschaftlichen Eliten aus Politik und Wirtschaft. Die Vorstandsriege der Raiffeisenlandesbank, das Rektorat der Johannes Kepler-Universität, diverse Abgeordnete und Politiker (seltener auch: Politikerinnen) bis hin zum Landeshauptmann Pühringer sin nur einige der prominenten Gäste.

Mehr auf at.indymedia.org

Weiter gehts am 21.1 in Salzburg. Dort findet das jährliche Neujahrstreffen der FPÖ statt.

Aufruf zur antifaschistischen Demonstration gegen das FPÖ-Neujahrstreffen am 21. Jänner 2012 in Salzburg

Die FPÖ plant, ihr alljährliches Neujahrstreffen diesmal in Salzburg abzuhalten. Am 21. Jänner 2012 wird sie die Salzburg Arena im Messegelände beehren um dort, wie schon so oft bei ihren Veranstaltungen, gegen alle zu hetzen, die nicht in ihr Weltbild passen. Als Redner auftreten werden unter anderem Karl Schnell, Landesparteiobmann der FPÖ Salzburg, und Parteichef HC Strache.

Mehr auf der Seite der Antifa Salzburg

Gleich eine Woche darauf findet in Wien der Ball des Wiener Korporations Ring statt. Und natürlich auch Proteste gegen denselben

Gegen WKR Ball, Studentenverbindungen und den österreichischen Normalzustand!

Am 27. Jänner ist es wieder einmal so weit. Deutschnationale Burschenschafter und Rechtsextreme aus ganz Europa treffen sich beim Ball des Wiener Korporations Ring (WKR) in der Hofburg. Dort wird dann nicht nur getanzt und gefeiert sondern es werden auch eifrig Kontakte geknüpft. Aufgrund des skandalverdächtigen Zusammenfallen des diesjährigen Veranstaltungsdatums mit dem Auschwitz Gedenktag und dem darauf folgenden Medienrummel, wurden die Schmissfressen vom WKR ab 2013 offiziell aus der Hofburg geworfen. Argumentiert wird dieser Schritt aber nicht etwa mit der Notwendigkeit eines konsequenten Antifaschismus, sondern lediglich mit dem Verweis auf eine drohende Imageschädigung für die Nation.

Mehr auf nowkr.at und antifanet.at

Und zu guter letzt noch die Erinnerung: Auch diesen Februar ist ein grosser Nazi Aufmarsch in Dresden geplant. Und auch diesmal wird es grosse Protestaktionen und Blockadeversuche geben.

Aller guten Dinge sind drei!
BLOCK DRESDEN 2012 – Blockieren, bis der Naziaufmarsch Geschichte ist

In den vergangen zwei Jahren ist uns etwas gelungen, das viele für unmöglich gehalten hatten: Wir haben den Naziaufmarsch in Dresden erfolgreich blockiert. Tausende Nazis konnten ihr eigentliches Ziel, mit einer Großdemonstration ihre menschenverachtende Ideologie zur Schau zu stellen, nicht erreichen.

Mehr auf dresden-nazifrei.com

FPÖ wirbt mit „Wiener Blut“

Posted in aktivismus, politik, rassismus with tags , , , , , , , , , , on August 18, 2010 by stefon

Nachdem die FPÖ seinerzeit mit „Reinrassig & Echt“ geworben hat, gibt es nun für den Wien Wahlkampf ein neues „Schmankerl“ der rechts(extremen) Partei.

Mehr Mut für unser "Wiener Blut" - Zuviel Fremdes tut nicht gut

Mehr Mut für unser "Wiener Blut" - Zuviel Fremdes tut niemanden gut

Somit ist die FPÖ also nicht nur beim Konzept „Rasse“ sondern auch beim „reinen österreichischen Blut“angekommen. Viel rechter geht es nicht mehr.
Mehr Infos zu der Plakatkampagne gibts auf stopptdierechte.at

Sich nur darüber ärgern aber nichts tun, wäre doch etwas deppremierend.  Es gibt viele Möglichkeiten gegen diese Plakate zur Wehr zu setzen, eine davon ist eine Beschwerde beim österreichischen Werberat

Hier könnt ihr eure Beschwerden deponieren!

Argument, die in der Beschwerde untergebracht werden können

  • „Wiener Blut“ kombiniert mit „zu viel Fremdes“ geht eindeutig auf national sozialistisches Blut und Boden Gedankengut zurück

Ohne Freibier, habt ihr keine Chance

Posted in aktivismus, politik, rassismus with tags , , , , , , , , , , on April 16, 2010 by stefon

Gestern fanden sich in Salzburg Rosenkranz und Strache ein, um Stimmen für die kommende PräsidentInnenwahl zu fangen. Normalerweise finden FPÖ Veranstaltungen in geschlossenen Räumlichkeiten statt (früher Müllner Bräu, jetzt eher Stiegl Keller).

Dabei war es Usus Freibier auszuschenken. So kamen auch immer gut über 1.000 Menschen zu diesen „Wahl“veranstaltungen. Dieses mal war es ein Open Air Ereigniss, dementsprechend viele FPÖ AnhängerInnen waren anzutreffen: um die 150.

Die Demonstration Salzburg gegen Rosenkranz – Kein Platz für (Keller) Nazis mit mehr als 500 DemonstrantInnen war dagegen sehr stark besucht, sehr laut und voller motivierter Menschen.

Danke für alle die mitgegangen sind, bis zum Ende der FPÖ Veranstaltung durchgehalten haben und so ein Zeichen gegen rechte Hetze und Verharmlosung von rechten Denken gesetzt haben!

Medienecho:

OrganisatorInnen:

Verwendete Demosprüche:

  • Nulltoleranz für Rosenkranz
  • Vereinter Mut gegen braune Brut
  • Aufruhr, Widerstand – Wir wollen keine Rosenkranz
  • No Border, not Nation – stop Deportation
  • No Nation, no Border – fight Law and Order

StaatsbürgerInnenschaft – Dafür, dagegen – von wegen

Posted in politik with tags , , , , , , , on Januar 22, 2010 by stefon

Eigentlich sollte doch die Position der rechten FPK/BZÖ/FPÖ in Österreich zum Thema StaatsbürgerInnenschaft klar sein: Solange es anständige brave integrierte Ausländer sind, dürfen sie vielleicht irgendwann mal sich ÖsterreicherInnen nennen.

Doch seit einigen Wochen gerät diese doch für so sicher gehaltene Position ins wanken. Kärnter FPK Politiker Scheuch weicht das rechtskonservative Denken auf.

Wenn ein Investor kommt und was tut, kriegt er amol den Status einer besonderen Person.“ Es gebe bereits fertige Projekte „in der Schublade“. Wenn der Investor beispielsweise fünf Millionen Euro investiere und das Projekt umgesetzt werde, dann sei, so Scheuch, „die Staatsbürgerschaft no na net part of the game

Natürlich wurde zuerst geleugnet, Scheuch sprach von einer Kampagne gegen ihn. Letzlich kann er sich „doch ein ein Gespräch über Staatsbürgerschaften erinnern“.

Strache stellt sich natürlich hinter seinen neu gefundenen Freund Scheuch und vertraut ihm. Wenn er sich irrt, egal. Unwahrheiten haben ihm noch nie geschadet (siehe Kriegsspielen im Wald u.ä.).

Ich warte also gespannt, wann sich diese Affäre zu einer Änderung der politische Linie von FPK/Ö auswirkt

„AusländerInnen raus – reiche AusländerInnen rein“

Quellen:
News:  Skandal um Parteispenden: Scheuch wollte Geld für Staatsbürgerschaft
DerStandard:  Scheuch erinnert sich an Gespräch über Staatsbürgerschaften

Stiegl Keller distanziert sich nicht von rechten Denken

Posted in politik, rassismus with tags , , , , , , , on März 5, 2009 by stefon

Der Stiegl Keller Salzburg hat nicht auf  einen offenen Brief bezügl. der Strache Veranstaltung in ihrem Lokal reagiert. Hier der offene Brief:

Sehr geehrter Herr Kiener, sehr geehrte Geschäftsführung des Stiegl-Kellers,

wie sie sicherlich wissen, wird sich am 26. Februar abermals Strache mit seinen FPÖ-Parteikameraden im Stiegl-Keller einfinden. Wir fragen sie, was sie dazu bewegt, dieser rassistischen Hetze gegenüber Menschen mit Migrationshintergrund, als eines der zentralen politischen Positionen der FPÖ, stets Platz zu bieten?

Liegt es tatsächlich in ihrem Interesse, dass sich die Marke Stiegl und der traditionsreiche Stiegl-Keller gegenüber Nicht-ÖsterreicherInnen abwertend positionieren möchte? Oder finden sie die Aussage von FPÖ-Chef Karl Schnell bei einer Veranstaltung der Republikaner stimmig und verbreitungswürdig, wonach es skandalös sei, dass „mittlerweile der Schwarzafrikaner in Lederhose in München die Maß bringt“(0). Oder wenn Strache im Stiegl-Keller mit einer plastischen Beschreibung eines Mordes gegen AsylwerberInnen hetzt und dafür euphorischen Beifall erntet: „[…] vom Asylwerber gepackt und rundherum vom Nacken bis zur Gurgel hindurch aufgeschnitten mit dem Messer“(1).

Weiterlesen

Unterschied zwischen FPÖ Bund und FPÖ Salzburg

Posted in aktivismus, politik, rassismus with tags , , , , , , , , , , on Januar 20, 2009 by stefon

Liest mensch sich die Aussagen von der Salzburger Landeshauptfrau Burgstaller (SPÖ) durch, so kommt mensch ins Grübeln. Ist die Salzburger FPÖ denn nun wirklich besser als die Bundes FPÖ? Die SPÖ lehnt ja eine Zusammenarbeit auf Bundesebene mit der FPÖ ab, auf Landesebene, wie eben in Salzburg, sind dediziert alle Parteien potentielle KoalitionpartnerInnen.

Aber die Lösung ist nahe, der Unterschied zwischen FPÖ Bund und FPÖ Salzburg: “ „.

Ja genau, ich wiederhole: “ „. (In Worten: Keiner).

Begründung:

Wie offensichtlich erst jetzt bekannt wurde, war der Salzburger FPÖ-Obmann Karl Schnell am 21.6.2008 rassistischer Gastredner bei einer Veranstaltung der rechtsextremen deutschen Partei “Die Republikaner” in Rosenheim.

Laut profil warnte Schnell in seiner Rede vor so genannten Rechtsparteien der Mitte wie CDU, CSU und ÖVP. Diese seien schuld daran, dass mittlerweile der Schwarzafrikaner in Lederhose in München als Kellner die Maß Bier bringe.

Schnell bestätigte den Vorfall gegenüber der APA, sprach aber von einer ”ganz harmlosen Veranstaltung”, bei der er seinen Parteichef Heinz-Christian Strache vetreten habe. Zudem distanziere er sich von “jeder Form des Rechtsextremismus”.

Und weil es so schön ist, wenn mensch sich gerne an die SPÖ Salzburg wenden möchte das antifaschistische Verständnis zu diskutieren: SPÖ Salzburg: Tel. 0662-42 45 00-0

Quelle: maximalfantasie

Strache in Salzburg: Review

Posted in aktivismus, politik, review with tags , , , , on September 23, 2008 by stefon

Am 23.9.08 fand sich also Strache in Salzburg im Bräustübl ein um grosse Reden zu schwingen.
Wie auch schon angekündigt fand dazu passend eine Demonstration gegen Rassismus, AusländerInnen-Hetze und gegen die FPÖ in Salzburg statt.

Anti-Faschismus Banner

Weiterlesen