Archiv für Film

Suffragette – Mit Wahlrecht zum schönen Leben?

Posted in antikapitalismus, politik, rassismus, sexismus, soziales with tags , , , , on August 20, 2016 by stefon

Vor nicht langer Zeit habe ich mir den Film Suffragette – Taten statt Worte angesehen.

Suffragette – Taten statt Worte (Originaltitel: Suffragette) ist ein britisches Drama der Regisseurin Sarah Gavron aus dem Jahr 2015. Der Film Suffragette thematisiert die Anfänge der Frauenbewegung in Großbritannien. [wikipedia]

Suffragette Filmplakat

Kurz zusammengefasst dreht sich der Film um eine (erfundene) Arbeiterin, welche mehr oder weniger zufällig in die politische Bewegung der Suffragetten gerät. In dem Zuge wird im Film dargestellt, wie der Kampf der Suffragetten gegen den repressiven englischen Staat verlief. Kritik gibt es an dieser Umsetzung an dem Fehlen jeglicher nicht-weißen Personen. Das Tragen von T-Shirts mit der Aufschrift I’d rather be a rebel than a slave wurde auch in dem Kontext kritisiert. Im Abspann dokumentiert der Film zu welchen Zeitpunkten welche Länder das Frauenwahlrecht eingeführt hatten – die U.S.A. wurde dort mit dem Jahr 1920 erwähnt. Pikant: Erst 1963 war es schwarzen Personen in den U.S.A. erlaubt zu wählen.

In diesem Blogartikel soll es jedoch um eine andere Kritik gehen. Dazu kurz eine detailliertere Beschreibung des Anfangs des Films: Es wird eine Wäscherei gezeigt, die harten Arbeitsbedingungen werden dokumentiert, sexuelle Übergriffe aufgezeigt und der niedrige Lohn, den Frauen für die Arbeit dort erhielten, erwähnt. All diese Bedingungen werden von einer Hauptfigur in einem mündlichen Bericht an einen Politiker übermittelt und so auch die Motivation für das Frauenwahlrecht dargelegt: Frauen müssen unter harten Bedingungen für wenig Lohn und zusätzlich sexuellen Übergriffen arbeiten – sie können diese Verhältnisse aber nicht ändern, sie besitzen ja kein Stimmrecht.

So nachvollziehbar diese Vorstellung – wer in der Demokratie eine Stimme hat, dem*r geht es besser – für politische Aktivistinnen in der Suffragettenbewegung gewesen sein mag, so falsch ist diese aber auch. Dies ist besonders den Filmemacherinnen vorzuwerfen. Denn diese leben in einer Welt mit einer Vielzahl von Ländern, welche das Frauenwahlrecht besitzen. In den allermeisten dieser Länder gibt es aber weiterhin diese dargestellten Arbeitsbedingungen, weiterhin Lohn, der fürs Überleben kaum reicht und zusätzlich Übergriffigkeiten. Weiterlesen

Twilight-Gedanken

Posted in feminismus, frauen, medien, sexismus with tags , , , , , , on Januar 27, 2009 by stefon

Ich habe vor kurzem mit StudienkollegInnen den Film Twilight im Kino gesehen. Musste (leider?) feststellen, dass es mir nicht möglich ist, selbst bei Unterhaltungsfilmen nicht, an gängige Geschlechterrollen, Gesellschaftsnormen und so weiter zu denken.

Nun wurde mir ein Artikel Gestalkt, gequält, hingerissen und keusch zuteil, der eigentlich das aussagt, was ich mir zu dem Film gedachte habe.

Quelle: More Sexappeal in Politics

Aktion „UrheberInnen-Rechte gegen Rechts“

Posted in aktivismus, politik with tags , , , , , , , on November 30, 2008 by stefon

Wie vielleicht regelmässige Leser und Leserinnen meines Blogs bemerkt haben, bin ich kein grosser Fan von UrheberInnen-Rechte. Ich bevorzuge und fordere Creative Commons oder Freie Software Lizenzen.

Jedoch scheint es Fälle zu geben, bei denen ich mir die bescheidene rechtliche Lage zu nutzen machen kann.

Stefan Petzner hat einen Film produziert, welcher den Werdegang von Jörg Haider (seinen Auf- und Abstieg) zeigt. Die Machart: Propganda und Heiligensprechung, Heroisierung und Ausblendung aller rassistischen und fremden feindlichen rechten Aussagen.
Interessantes Detail des Filmes, die Hintergrundmusik besteht aus bekannten Film-Musikstücken. Und genau dies könnte mensch ja jetzt verwenden um den Film zu verhindern und wieder offline zu bringen.

Ich habe bereits an Disney eine Mail geschickt, in der ich die Firma frage, ob die BZÖ Partei um Erlaubnis gefragt hat, die Musik von Pirates of the Caribian verwenden zu dürfen.
Vielleicht erkennt ihr auch die anderen Musikstücke im Film und verständigt die RechteinhaberInnen.

Wäre doch gelacht wenn wir den Film nicht gemeinsam verhindern könnten!

>>>Link zum Film.

Dank an Oliver Ritter für den Hinweis.

Stermann & Grissemann – Trauer um Jörg Haider

Posted in blub, politik with tags , , , , , on Oktober 25, 2008 by stefon

Wobei mir wichtig zu sagen ist, es geht um die Kritik am Trauerverhalten vieler Menschen die den Politiker mit der Person Haider verwechseln und dem Vergessen seiner inakzeptablen Politik.
Ich glaube nicht dass es bei deren Programm um lustig machen über den Tod eines Menschen geht.

Quelle: Oliver Ritter

Nationalratswahl 08: TV-Konfrontation SPÖ – Grüne

Posted in politik with tags , , , , , , , on September 14, 2008 by stefon

Nationalratswahl 08: TV-Konfrontation FPÖ – BZÖ

Posted in politik with tags , , , , , , , on September 13, 2008 by stefon

Modern Times

Posted in kapitalismus kritik with tags , , , , on März 26, 2008 by stefon

Anschliessend an dem letzten Video zum Thema Arbeit ein Film von Charly Chaplin Modern Times.
Der rote Stift erinnert an ihn

Der gesellschaftliche Charakter der Produktion hat die Funktion, die „individuellen Schranken“ der Arbeiter zu durchbrechen, um einen neuen Gesamtarbeiter zu schaffen, der mehr als seine einzelnen Teile produzieren kann. Der ehemals vielseitige Handwerker, muss nun die immer wieder selbe stupide Tätigkeit verrichten. Diese Art der Produktion hat Charlie Chaplin treffend in seinem Film Modern Times dargestellt.

Quelle: DerRoteStift

Die anderen 8 Teile sind in der Detailansicht des Eintrags zu sehen. Weiterlesen