Archiv für vortrag

Veranstaltungstipp: Gesundheit im Kapitalismus

Posted in antikapitalismus, kapitalismus kritik, politik, soziales with tags , , , , , , , on Mai 18, 2017 by stefon

Am Dienstag den 6. Juni um 19 Uhr findet im Unipark Nonntal eine Buchpräsentation und Diskussion zum Thema „Gesundheit im Kapitalismus“ statt.

Mit einer Kritik am Gesundheitswesen macht man sich leicht Freunde. Kaum eine gesellschaftliche Einrichtung wird so mit Kritik bedacht wie der Medizinbetrieb: dass es allzu vielen Vertretern mehr ums Geld als um ‚ihre‘ Patienten geht, dass es ihnen an Können fehlt, dass Kassenbeiträge zu hoch sind und an Versorgungsleistungen gespart wird… Und als Gipfel der Kritik wird gefordert: Gesundheit darf keine Ware sein! […]
Diese kritische Hochachtung vor Auftrag und Leistung des medizinischen Dienstes an der Gesundheit, ist die Sache des Buches, das im Vortrag vorgestellt werden soll, nicht. Es klagt nicht ein Mehr und Besser an heilsamen Dienstleistungen ein, sondern erklärt und kritisiert.

Advertisements

Vortrag: Fairtrade? Regional Einkaufen? Konsumverzicht? Nein danke!

Posted in antikapitalismus, politik with tags , , , , , , , , , , , on März 11, 2012 by stefon

Immer wieder mahnen gesellschaftskritische Menschen „besseren Konsum“ an. Sei es, dass sie zum Kauf von „Fair trade“-Waren aufrufen, sei es, dass es wieder einmal ein Unternehmen zu boykottieren gilt. Auch im Zusammenhang mit der zunehmenden Umweltverschmutzung ist das Konsumverhalten immer wieder Thema.

Wir wollen an diesem Abend die provokante These vertreten, dass diese Art der Konsumkritik eine gut gemeinte, aber nichtsdestotrotz grundfalsche Variante der allseits beliebten „Der Kunde ist König“-Ideologie ist.

Wann: Mittwoch, 14. März · 19:00
Wo: Sub Salzburg – Müllner Hauptstraße 11b, 5020 Salzburg

Quelle: Basisgruppe Gesellschaftskritik Salzburg

Warum wir eine neue Wirtschaftsethik brauchen…

Posted in politik with tags , , , , , , on November 14, 2011 by stefon

„Warum wir eine neue Wirtschaftsethik brauchen“, so lautet der Titel einer Veranstaltung des katholischen Bildungswerk Salzburg. Genauer geht es darum

Wirtschaftsethik fragt danach, ob die aktuellen Wirtschaftsprozesse gut sind, wie sie sind, oder was daran anders werden soll. An Diskussionen über Wirtschaftsethik beteiligen sich nur wenige Bürgerinnen und Bürger. Das ist schlecht für die demokratiepolitische Notwendigkeit, gerade auch Fragen des Wirtschaftens durch lebendige – eben auch zivilgesellschaftliche – Verständigungsprozesse zu begleiten, zu entscheiden und damit auch zu legitimieren. Dabei geht es um Fragen wie: Unter welchen Arbeits- und Einkommensbedingungen wird was produziert bzw. an Dienstleistungen bereit gestellt? Wie finanzieren sich Wirtschaftskreisläufe und welchen Einfluss hat das auf die Vermögens- und Einkommensverteilung? Welche Leistungen werden vorausgesetzt, aber nicht anerkannt? Welchen ,,Erklärungswert“ haben die herrschenden ökonomischen Theorien?

Spannend ist jedoch die Auswahl der GesprächspartnerInnen für die Diskussion. Einerseits Mag. Irene Schulte, Geschäftsführerin der Industriellenvereinigung Salzburg. Andererseits MMag. Michael Hörl, Wirtschaftspublizist.

Während bei Irene Schulte klar ist, welche Position vertreten werden, ist das bei einem Wirtschaftspublizisten nicht ganz so sicher. Jedoch: Michael Hörl steht der Industriellenvereinigung nahe und sieht die Verantwortung für die Finanzkrise bei den „Kleinen“. (Siehe auch mein Beitrag über eine Veranstaltung mit ihm und der Industriellenvereinigung Salzburg: Die Gier der kleinen Leute).

Das katholische Bildungswerk stellt sich also die Frage, warum sich wenige BürgerInnen an der Diskussion über Wirtschaftsethik beteiligen. Und lädt zugleich zwei massive VertreterInnen der Wirtschaft ein. Anstatt also sich GesprächpartnerInnen in der politischen Szene Salzburg zu holen und kontrovers zu diskutieren, wird wieder Propaganda über das Gute des UnternehmerInnentums verbreitet. Gut gemacht katholisches Bildungswerk!

Finanzkrise, Kapitalismus und Nachhaltigkeit

Posted in kapitalismus kritik, politik, soziales, termin, umwelt with tags , , , , , , , on Oktober 7, 2008 by stefon

Vortrag und Diskussion mit Christian Felber (attac Österreich)
Fr., 17. Oktober 19.30
FINANZKRISE, KAPITALISMUS und NACHHALTIGKEIT
Wie tief muss de r Wandel gehen, damit er greift?
Heffterhof, Maria-Cebotari-Str. 1-7, Salzburg

Die Finanzmärkte krachen, das Klima wandelt sich, die Zahl der hungernden Menschen wächst. Unser gegenwärtiges Wirtschaften ist auf Gewinn, Konkurrenz und Wachstum ausg erichtet. Ist diese Antriebs- und Zwangsdynamik mit nachhaltiger Entwicklung vereinbar?
Warum ist der globale Ressourcenverbrauch nach 20 Jahren Nachhaltigkeitsdebatte höher als je zuvor?  Die EU und ihre Mitgliedsländer wollen schnell wachsen,  wettbewerbsfähig und gleichzeitig nachhaltig werden. Wie passt das
zusammen?
Hat die Politik eine Antwort auf die Finanzkrise – oder ist sie die Ursache der Finanzkrise?  Wie tief muss der Wandel gehen, damit er greift? Genügen kritischer Konsum, Finanztransaktionssteuern und Klimaschutzgemeinden? Oder müssen wir nicht doch die Antriebskräfte der „freien“ Marktwirtschaft und die Werte des Kapitalismus überwinden, um in eine nachhaltige Gesellschaft zu gelangen?

Vortrag: Macht und Machenschaften der Multis

Posted in kapitalismus kritik, politik, soziales, termin with tags , , , , , , on September 10, 2008 by stefon

Grüne Bildungswerkstatt Salzburg und die Katholische Aktion Salzburg laden
ein:
Klaus WERNER-LOBO  Vortrag/Buchvorstellung:
Uns gehört die Welt
Macht und Machenschaften der Multis
DO, 18. September 2008, 19h,
Kapitelsaal, Salzburg
Eintritt frei!

Multinationale Konzerne und deren Shareholder betrachten die Welt als Ware, mit der man Profite machen kann. Menschenrechte, Demokratie und Umwelt bleiben dabei auf der Strecke. Immer mehr Menschen fühlen sich durch Arbeitslosigkeit, Umweltzerstörung, Diskriminierung und die wachsenden sozialen Unterschiede, aber auch durch globales Elend, Ausbeutung, Krieg und Kinderarbeit bedroht. [mehr]

Quelle: Grüne Bildungswerkstätte Salzburg

Al Gore again

Posted in aktivismus, creative commons, umwelt with tags , , , , , , , on Mai 14, 2008 by stefon

Al Gore in einem Vortrag bei TED. Es geht natürlich um die Klima-Katastrophe. Mensch mag zu ihm als Person stehen wie er/sie will, reden kann er auf jeden Fall.
Und er spricht auch über wichtige Dinge:
„Nur mit mehr Demokratie kann die Umweltkrise gelöst werden“

Das Video selbst steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Anarchie und Strafe – Zur Zukunft des Knastsystems in der Anarchie

Posted in antikapitalismus, politik, termin with tags , , , , , , on März 20, 2008 by stefon

Der Infoladen organisiert einen Vortrag zum Thema
Anarchie und Strafe – Zur Zukunft des Knastsystems in der Anarchie

‚Freiheit für alle Gefangenen‘ ist sicherlich ein Slogan den alle politischen AktivistInnen kennen. Für die ArbeiterInnenbewegung und speziell für die Anarcho-SyndikalistInnen war diese Parole immer mehr als nur ein Schlagwort.
Seit beginn der anarchistischen Bewegung und darüber hinaus noch in jeder Revolution haben die Menschen ‚ihre‘ Gefangenen immer wieder befreit oder sich sonst wie für die Befreiung eingesetzt.
ABER was sagen AnarchistInnen zur Rolle der Gefängnisse in einer anarchistischen Zukunft?
Wird es keine ‚Verbrechen‘ mehr geben?
Werden die Menschen in totaler Harmonie miteinander leben?
Und wenn es doch noch „Verbrechen“ gibt, wie werden die Menschen damit umgehen?
Welche gesellschaftlichen Lösungen schweben den AnarchistInnen vor?
Der Vortrag wird einen Streifzug durch die Jahrhunderte über den gesamten Globus unternehmen und die
Lösungsvorschläge in Theorie und Praxis der AnarchistInnen (nicht nur!!) beleuchten.
Anschließend bleibt Zeit zum diskutieren.

Wann: 23.4 / 20 Uhr
Wo? Infoladen Salzburg, Lasserstrasse 26

Quelle: Infoladen Salzburg