Archiv für Januar, 2011

Telefonprotokolle als Vorlesung: „Da bin ich jetzt supernackt“

Posted in politik with tags , , , , , , , , , , , on Januar 31, 2011 by stefon

Quelle: http://www.falter.at/supernackt/videos/

Advertisements

NO-WKR-Demo: hoffentlich zum letzten Mal!

Posted in aktivismus, antikapitalismus, kapitalismus kritik, politik, rassismus with tags , , , , , , , on Januar 25, 2011 by stefon

Auch dieses Jahr finden sich in Wien RechspopulistInnen, DeutschnationalistInnen und Menschen ähnlichen Formats in Wien ein, um zu tanzen.

Am 28.01.11 ist es wieder soweit: Das vierte Jahr Proteste gegen den Ball des Wiener Korporationsrings (WKR) steht bevor! Auch dieses Jahr werden die rund zwanzig lokalen Burschenschaften des WKR ihr Tanzbein für die von allen Seiten ,,bedrohte deutsche Kultur“ schwingen. Es trifft sich die Creme de la Creme der österreichischen wie auch europäischen Rechten, in einem der repräsentativsten Gebäude der Alpenrepublik – der Wiener Hofburg. [anbw.blogsport.eu]

Gegen diese „Tanzveranstaltung“ regt sich Widerstand

Wir demonstrieren gegen jede Form des Nationalismus! Denn Nation bedeutet für uns ein Zwangskollektiv, dessen Grundlage in der Abgrenzung nach Außen und der Zwangsharmonisierung des Inneren besteht. Für ein Leben jenseits von Staat, Nation und Kapital!Gegen jeden (Deutsch-)Nationalismus! Gegen Österreich und seine Fans!
Den gesamten Aufruftext, Infos zur Demo, Rechtshilfetipps sowie Terminhinweise findest du auf: http://anbw.blogsport.eu
Wann: Freitag, 28.01.2011, 17:00
Wo: Praterstern, Wien

Es wird einen Gratis-Bus von Innsbruck über Salzburg und Linz nach Wien geben (Mehr Infos auf gras.at)

Der Bus aus Salzburg fährt um 11.30 los und Rückfahrt ist um 3.00 früh. Anmeldung unter: busnachwien@gmail.com (Da bekommt ihr auch die Info von wo der Bus losfährt)

Mehr Infos auf

Empfehlung: Marx Lesekreis in Salzburg

Posted in aktivismus, antikapitalismus, kapitalismus kritik, politik with tags , , , , , , , , , on Januar 23, 2011 by stefon

Sich stören an und jammern über stagnierende und sinkende Löhne, prekäre Arbeitsverhältnisse, Praktika ohne Ende, Arbeitslosigkeit, Armut und AMS-Terror ist das Eine; sich die Verhältnisse, die all das hervorbringen, zu erklären, das Andere.Wir wollen, gerade weil uns so Vieles stört, Letzteres wagen. Denn nur wer die Verhältnisse verstanden hat, weiß auch, was zu verändern ist.Zentrale Erkenntnisse über diese Verhältnisse, in denen wir leben müssen, lassen sich unserer Meinung nach – immer noch – durch das Studium des „Kapitals“ von Karl Marx gewinnen.Da es mühselig ist, sich alleine durch hunderte von Seiten zu arbeiten, halten wir Kapital-Lesekreise für eine gute Idee und möchten in Salzburg einen solchen auf die Beine stellen.
[Lesekreis Salzburg]

Der erste Termin hat gestern stattgefunden. Nette Leute, sehr viele Diskussion, auf jedenfall spannend! Empfehle allen Menschen, die sich für das Thema interessieren, beim nächsten Termin vorbeizuschauen

Am Sonntag, den 30.1.11, treffen wir uns wieder, um weiter zu lesen. Neueinsteiger_innen sind herzlich willkommen! Demnächst kommt das Protokoll der ersten Sitzung online. Neueinsteiger_innen bieten wir die Gelegenheit, das Protokoll am 30.1.um 14:00 zu besprechen – hinterlasst bitte einen Kommentar, wenn ihr das in Anspruch nehmen wollt.

Seattle Streik 1919

Posted in antikapitalismus with tags , on Januar 22, 2011 by stefon

The so-called sympathetic Seattle strike was an attempted revolution. That there was no violence does not alter the fact. .. . The intent, openly and covertly announced, was for the overthrow of the industrial system; here first, then everywhere. .. . True, there were no flashing guns, no bombs, no killings. Revolution, I repeat, doesn’t need violence. The general strike, as practiced in Seattle, is of itself the weapon of revolution, all the more dangerous because quiet. To succeed, it must suspend everything; stop the entire life stream of a community. . .. That is to say, it puts the government out of operation. And that is all there is to revolt-no matter how achieved.
mayor of seattle talking about the strike in the year 1919 [From: A People‘ History of the united States – Howard Zinn]

Nach dem 5 tägigen Generalstreik wurden um die 30 Menschen verhaftet und die Armee wurde eingesetzt um die Menschen einzuschüchtern.

Allowing for the love to flow so that poor people have the same dignity as investment banker

Posted in kapitalismus kritik, politik with tags , , , , , on Januar 20, 2011 by stefon

Heute poste ich euch ein grossartiges Interview mit

Cornel West (* 2. Juni 1953 in Tulsa, Oklahoma) ist einer der führenden Intellektuellen afroamerikanischer Herkunft. Gegenwärtig ist West Universitätsprofessor für Theologie und afroamerikanische Studien an der Universität Princeton. West ist beeinflusst vom Neuen Historismus, vom Pragmatismus, aber auch vom undogmatischen Marxismus und von baptistischer Theologie. [wikipedia]

geführt von

Stephen Tyrone Colbert [ko?l’b??] (* 13. Mai 1964 in Charleston, South Carolina) ist ein US-amerikanischer Komiker und Satiriker. Bekannt ist er für seine Auftritte in der Daily Show sowie als Moderator der Sendung The Colbert Report. In dieser spielt er die Rolle eines demagogischen Fernsehmoderators, der ebenfalls Stephen Colbert heißt (oft als ,,Stephen Colbert“ mit Anführungszeichen bezeichnet), jedoch mit französisch klingenden Nachnamen als ko?l’b??r ausgesprochen wird. Im Jahr 2007 veröffentlichte er das Satire-Buch ,,I Am America (And So Can You!)“, das die zentralen Ideen des von ihm gespielten Charakters zusammenfasst. [wikipedia]

(Video auf vimeo ansehen)