Archiv für alternative

Alternativlosigkeit auf den Punkt gebracht

Posted in antikapitalismus, kapitalismus kritik, politik, soziales with tags , , , , , on Januar 15, 2012 by stefon

Es stimmt tatsächlich, in diesem System ist die schlechte Behandlung der arbeitenden Menschen alternativlos; aber dieses System ist nicht alternativlos. Der Sachzwang, auf den sich berufen wird, ist ein gemachter, der von dem Regime des Geldes ausgeht, das der Staat mit seiner hoheitlichen Gewalt für seine Art von Wirtschaft verbindlich macht. Es ist also nur folgerichtig, wenn in zahlreichen Euro-Staaten das soziale Abbruchunternehmen mit Polizeigewalt gegen Widerstände in der Bevölkerung durchgesetzt wird. Denn der Sachzwang hat dann doch noch nicht den Status eines Naturgesetzes, das aus ihm heraus gilt, sondern wird nur in dem Maße wirksam, wie der Staat ihm mit seinem Zwang durchsetzt.

(Gegenstandpunkt 4-2011)

Mehr zum Diskurs „Alternativlosigkeit“ auf der Wikipedia Seite zum Begriff TINA („There is no alternative“)

Citizen Public Partnership

Posted in kapitalismus kritik, soziales, umwelt with tags , , , , , on Juli 8, 2008 by stefon

Was Public Private Partnerships sind und was sie bewirken habe ich ja bereits berichtet.

Eine Alternative dazu stellen Citizen Public Partnerships dar.
Anstatt öffentliches Eigentum zu privatisieren, untersützt der Staat Gemeinden und Genossenschaften um ihnen zu ermöglichen nachhhaltig und subsidiär zu handeln.

Ein Beispiel dafür stellt das Bioenergiedorf Jühnde dar. CommonsBlog berichtet darüber warum das Projekt so wichtig ist und warum Citizen Public Partnerships eine gute Alternative zu Privatisierungen darstellen.

Quelle: CommonsBlog

Die Nulllinie

Posted in kapitalismus kritik, soziales, umwelt with tags , , , , , , , , , on März 19, 2008 by stefon

Manche von Euch kennen vielleicht die „Waldviertler“. Das sind Schuhe die im Waldviertel, also Niederösterreich, hergestellt werden.
Das Besondere an diesem Betrieb ist, dass er sich stark sozialen und ökologischen Verantwortungen stellt.

gea

Auch in Salzburg gibt es einen GEA Shop der GEA Produkte (also auch Waldviertler Schuhe) verkauft:

GEA Salzburg
Robert Corbic
Schrannengasse 12

Ein Beispiel der alternativen Unternehmensphilosophie liest sich so:
GEA hat bereits in eine Photovoltaik Anlage investiert und möchte diese nun erweitern.
Jede Person kann nun GEA 200 Euros überweisen um so diese Anlage zu finanzieren… und bekommt 10 Jahre lang 30 Euro GEA Gutscheine.
Also 20 € nachhaltig investieren und 330 € für Gehen/Sitzen/Liegen bekommen… Ich habe schon mitgemacht.
Details finden sich im aktuellen GEA Katalog

Interessant auch die 20min Video Dokumentation mit dem Titel:
,,Nulllinie“ – GEA/Waldviertler – Beispiel einer alternativen Unternehmensphilosophie
Es motiviert und zeigt was möglich ist, wenn mensch nur will. SEHR empfehlenswert.