Archiv für nazis

Auch in Salzburg: Todesstrafe für Kinderschänder?

Posted in aktivismus, politik with tags , , , on August 7, 2012 by stefon

Auch in Salzburg gibt es sie, die Sticker welche „Todesstrafe für Kinderschänder“ fordern. Hier eines fotographiert auf einem Laternenmast an der Salzach.

Sticker: Todesstrafe für Kinderschänder

Sticker: Todesstrafe für Kinderschänder

Wer bei solchen Stickern an Menschen denkt, welche das Kindeswohl im Auge haben, aber halt etwas über das Ziel hinausschiessen, der oder die irrt. Wer die auf dem Sticker angegebene Website besucht, wird bald fündig

widerstand.info ist ein Projekt, welches sich zum Ziel gesetzt hat, eine bundesweite Infrastruktur für nationale Aktivisten zur Verfügung zu stellen. Wir sind keine Partei oder Organisation, sondern handeln unabhängig und ohne strukturelle Bindung, weshalb auch für die Mitarbeit an widerstand.info keine Mitgliedschaft erforderlich ist.

Auf der Internetseite werden neben Veranstaltungsterminen sowohl aktuelle Nachrichten, als auch Grundsatztexte der nationalen und sozialistischen Bewegung veröffentlicht

Es sind also Sticker von einer rechten/faschistischen/neo-nazi Gruppe. Also: Wer solche Sticker sieht, stehen bleiben und entweder abreissen oder noch besser überkleben. Das Phänomen rechter Gruppen und ihre Propaganda über das Thema Kindesmissbrauch ist aber auch nichts neues,

Bad Reichenhall: „Wo die Zeit Urlaub macht“

Posted in aktivismus, politik with tags , , , , , , , on Mai 4, 2012 by stefon

,,Wo die Zeit Urlaub macht“ ist der offizielle Werbeslogan von Bad Reichenhall. Ein sehr treffender wie die Jugendantifa Süd-Ost-Oberbayern in ihrem Vortrag ,,Bad Reichenhaller Zustände und antifaschistische Interventionen“ argumentiert.  Denn in Bad Reichenhall gibt es eine jährlich stattfindende SS-Gedenkfeier, eine Kaserne, welche nach einem Nazigeneral benannt ist, einen Vorsitzenden der örtlichen Soldatenkameradschaft, der nicht über Kriegsverbrechen reden will wenn er der Gebirgsjäger gedenkt, eine Brücke, die den faschistischen Angriffskrieg auf Kreta glorifiziert und eine geschichtsrevisionistische Gedenkfeier, an der der Bürgermeister teilnimmt.

Daher und wie auch letztes Jahr: Am Sa, 19.05.2012 | antifaschistische Demonstration 14:30 Uhr | Bad Reichenhall | Hauptbahnhof

Mehr Infos gibts auf badreichenhall.tk

Österreich duldet Rechtsextreme in Hofburg und gedenkt Ausschwitz

Posted in aktivismus, politik, rassismus with tags , , , , , , , , , , , on Januar 27, 2010 by stefon

Holocaust-Überlebende und Politiker gedenken heute der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee vor 65 Jahren.
Aus Österreich nimmt Nationalratspräsidentin Barbara Prammer (SPÖ) teil.  (orf.at)

So weit so gut. Während jedoch das offizielle Österreich Ausschwitz gedenkt,  lässt es zugleich eines der grössten Treffen der Rechtsextremen in Wien zu. Der WKR Ball wird in der Wiener Hofburg veranstaltet und lockt Rechtsextreme an. Zu den Gästen der letzten Jahre zählen Mitglieder der FPÖ, der deutschen NPD und auch FaschistInnen aus Frankreich, Spanien und Russland.

Doch dieser Ball, in dem sich auch die „österrerreichischen“ deutschnationalen Burschenschaften feiern, wird nicht nur zugelassen. Nein, eine Demonstration gegen Faschismus, Rassismus und Homophobie und gegen das Treffen wird von der Polizei untersagt.

Österreich gedenkt also scheinheilig, lässt Rechtsextreme in der Hofburg tanzen und kriminalisiert AntifaschistInnen!

Über den WKR Ball selbst habe ich bereits berichtet.

Quelle:
GRAS: Demonstration gegen WKR-Ball von Polizei verboten
NoWkr Bündnis: Antifaschistische Demo gegen den WKR BAll untersagt

Nazigedenken demontieren

Posted in aktivismus, antikapitalismus with tags , , , , , , , , , on Oktober 18, 2008 by stefon

Kein Naziaufmarsch am 15.11. In München!

Am 15.11.2008 wollen Nazis in München einen Aufmarsch anlässlich des Volkstrauertages durchführen. Zu dieser Veranstaltung rufen Nazis aus dem Spektrum der Freien Nationalisten München und der NPD auf. Bei diesem so genannten Heldengedenken geht es darum, Wehrmacht -und SS-Soldaten als Helden zu verklären und damit den Nationalsozialismus offen zu verherrlichen. Verhindern wir gemeinsam die Verherrlichung des Nationalsozialismus!

Wir sind uns bewusst, dass Nazis nicht einfach vom Himmel fallen. Sie können mit ihren rassistischen, antisemitischen, nationalistischen und geschichtsrevisionistischen Positionen an Ressentiments anknüpfen, die weit in der Gesellschaft verbreitet sind. Deshalb begreifen wir Antifa-Politik nicht bloß als reinen Kampf gegen Nazis, sondern immer auch als Kampf gegen die kapitalistische Gesellschaftsordnung. Emanzipatorische, antifaschistische Politik kann nur aus einer fundamentalen Kritik an Ausgrenzung und Unterdrückung von Menschen hervorgehen und muss so zwingend antikapitalistisch sein.

Quelle: Infoladen Salzburg