Archiv für klagenfurt

Darf Kunst alles?

Posted in politik with tags , , , , on Januar 10, 2009 by stefon

Die Absage des Auftritts der Satiriker Stermann&Grissemann an der Universität Klagenfurt, aufgrund massiver Bedrohungen, haben diese Diskussion absolut notwendig gemacht!
Die versuchte, bedenkliche Einflussnahme der machthabenden Kärntner Politiker auf die Freiheit der Kunst/Kultur ist einzigartig in Österreich.


Quelle: Grüne & Alternative Studierende Kärnten/Koroska

Auftritt „Stermann und Grissemann“ in Kärnten aus Angst abgesagt

Posted in politik with tags , , , , , , , , , , , on November 10, 2008 by stefon

Anschlag auf Veranstalter von Stermann-Grissemann-Auftritt in Kärnten
Radmuttern am Auto gelockert – Vermutlich Sabotageakt – Drohungen gegen Satiriker – Am 11. Dezember 2008 geplanter Auftritt abgesagt [mehr]

Kabarettisten erhielten zahlreiche Drohungen
Die beiden Satiriker hatten nach der ORF-Sendung „Willkommen Österreich“ am 23. Oktober, in dem sie dem Tod Jörg Haiders und den folgenden Tagen in Kärnten breiten Raum widmeten, zahlreiche Drohungen erhalten. [mehr]

FPÖ will ORF-Verbot für Stermann-Grissemann  (..)
„Wann kommt es zu Einreiseverboten für unliebsame Künstler in Kärnten? Wann folgen Auftritts- und Berufsverbote und Ausweisungen, Auflösungen von Organisationen und von Veranstaltungen?“, fragte IG-Chef Gerhard Ruiss in einer Aussendung. Einmal mehr habe der „Kärntner Kulturabwehrkampf, zuvor der FPÖ und nunmehr des BZÖ, für die Außerkraftsetzung der demokratischen Spielregeln und der gesetzlichen Grundlagen der Zweiten Demokratischen Republik“ gesorgt.  [mehr]

Wie auch in der Diskussion (bei der es sich um dieses Thema drehte) am Monat im ORF zu sehen und hören war, zeigt sich: Das BZÖ freut sich über die Absage der Kabarettisten, nehmen also die Drohungen freudig zum Anlass um über den Widerstands „ganz Kärntens“ zu jubeln.
Anstatt die Situation zu beruhigen wird aufgehetzt. Auf Andersdenkende wird in Kärnten wohl noch einiges zukommen.

Über die Ausgabe von Willkommen Österreich die den Tod Haiders zum Thema hat, habe ich schon berichtet und dort sind auch Auschnitte zu sehen.

Wo gings hier zum Ulrichsberg?

Posted in aktivismus, politik with tags , , , , , , , on September 21, 2008 by stefon

An diesem Wochenende stand für mich der unscheinbare Ulrichsberg im Mittelpunkt.

Der Ulrichsberg (1.022 m ü. A.) in Kärnten (früher Kernberg oder Kärntner Berg) liegt neben dem Zollfeld auf halber Strecke zwischen St. Veit an der Glan und Klagenfurt und steht im Besitz der ehemaligen Adelsfamilie Goëss. Die Ortschaft Karnburg am Fuße des Berges – die wahrscheinlich auch Namensgeber von Kärnten war – gilt mit dem dort gefundenen Fürstenstein als die Wiege des Landes. Auf den Berg führen eine befestigte Forststraße sowie mehrere Wanderwege. (wikipedia)

Klingt wenig spannend. Stimmt… Es geht jedoch auch nicht um den Ulrichsberg selbst als das was jedes Jahr dort im September stattfindet.

U-Berg Aktionstage

U-Berg Aktionstage

Weiterlesen

Bundesheer unterstützt SS-Treffen

Posted in aktivismus, termin with tags , , , , , , , , , on September 15, 2008 by stefon

GRAS fordert die Untersagung der Teilnahme des Bundesheeres beim Ulrichsbergtreffen und ein klares Zeichen von Darabos gegen diese jährliche NS-Tradiditionspflege.

SS-Verbände, VeteranInnen der Weltkriege, frühere Angehörige der Wehrmacht, rechte Gruppierungen aus ganz Europa und konservative Verbindungen feiern sich seit 1958 jährlich beim sogenannten  „Heimkehrertreffen“ am Ulrichsberg in Koroska/Kärnten. Auf dem Hügel in der Nähe von Klagenfurt werden in ihren Festreden TäterInnen zu HeldInnen stilisiert, konsequent die Opfer des Nationalsozialismus ausgeblendet und Ehre, Treue und Pflichterfüllung von zum Teil verurteilten KriegsverbrecherInnen hoch gehalten.
[mehr auf gras.at]

U-Berg Treffen 2008

U-Berg Treffen 2008

Kommt zu den anti-faschistischen Aktionstagen vom 19 – 21 September 08.

Quelle: gras.at

Rektorat Uni Klagenfurt warnt vor Fremdenfeindlichkeit

Posted in rassismus with tags , , , on Januar 24, 2008 by stefon

In einem offenen Brief des Rektorats der Universität Klagenfurt wird auf die erhöhte Fremdenfeindlichkeit in deren Umkreis hingewiesen.

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt nimmt mit Sorge und Bestürzung die Tendenz wahr, aus ungeklärten Anlassfällen eine verschärfte Fremdenfeindlichkeit im Lande zu schüren. Dies widerspricht unseren ethischen Grundsätzen, unserem gesellschaftlichen Auftrag und unserem Selbstverständnis.

Laut Aussage einer Klagenfurter Studentin zeigt sich dies auch durch die vermehrte Aktivität von (schlagenden) Burschenschaften an der Uni.