Für oder gegen das Berufsheer in Österreich?


Jänner 2013 ist es soweit. Dann wird das österreichische Volk befragt. Genauer: Es findet die Volksbefragung zum Thema Berufsheer statt. Der genaue Wortlaut der Volksbefragung:

„Sind Sie für die Einführung eines Berufsheeres und eines bezahlten freiwilligen Sozialjahres? oder Sind Sie für die Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht und des Zivildienstes?“  JA / NEIN.

Aufgerufen sind alle Männer und Frauen Österreichs ihr Kreuzerl auf diesen Stimmzettel zu verewigen. Denn klar ist doch: Wer das nicht tut, der oder die vergibt die Chance zur Mitbestimmung und einen Beitrag zur Demokratie. Oder gibt es da nicht vielleicht doch eine andere Sicht auf die Thematik?

Wer hier abstimmt, soll sich Gedanken darüber machen was nun für Österreich am besten ist. Und da gibt es ja sehr viele Pro und Contra’s zu beachten. Ist die Wehrpflicht ein Verstoss gegen die Menschenrechte, sind Soldaten in einem Berufsheer kompetenter oder wäre ein Milizheer nicht missbrauchsresistenter und demokratischer. Und natürlich die Frage: Welche Variante kommt dem Staat Österreich am billigsten. Zusammengefasst: Welche Variante ist für Österreich  am besten.

Da nun ja jedeR StaatsbürgerIn ein Interesse am Wohlergehen des eigenen Staates hat, ist nun jedeR gefragt sich darüber den Kopf zu zerbrechen. Eine Frage über die sich die Menschen laut Parteipolitik aber nicht den Kopf zerbrechen sollten ist jene: Liegt ein erfolgreiches Österreich überhaupt in meinem Interesse? Geht es mir gut wenn Österreich erfolgreich ist? Oder ist nicht eher so dass ich meine Interessen gegen die Interessen des Staates durchzusetzen habe?

Warum es irrational ist sich mit dem Staat, dem mensch Untertan ist, gleichzusetzen und warum Österreich der eigenen Bevölkerung mehr schadet als diese denkt, habe ich bereits gebloggt. Wer also zur Wahl geht, der oder die entscheidet nicht über das eigene Interesse, sondern über das Interesse des Staates Österreich. Und zeigt zugleich: „Ich sehe mich als Teil von Österreich, beziehe mich positiv auf diesen Staaten und will ihn konstruktiv verändern.“ Daher meine klare Empfehlung: Entweder nicht zur Volksbefragung gehen oder kreativ ungültig wählen.

Aber nicht zu wählen bringt ja auch nichts

… höre ich manche reden. Stimmt, nicht wählen zu gehen ändert nichts. Aber es gibt auch viel viel mehr Varianten politisch aktiv zu werden. Sei es in dem Mensch sich z.B. gemeinsam mit anderen zusammentut und sich Gedanken über die herrschende Wirtschaftsweise macht und auf Demonstrationen geht. Sich am eigenen Arbeitsplatz mit KollegInnen über den Lohn unterhalten und gemeinsam sich gegen die Firma durchsetzt und mehr Gehalt rausschlägt, sich aber immer bewusst macht: Lohnabhängigkeit an sich ist das Problem.

Es zeigt sich: Anstatt dem Staat Österreich mit einem Kreuzerl seine Loyalität zu zeigen, sollte ihm diese verweigert werden. Stattdessen sollte sich mensch bewusst werden: Dieser Staat hat nicht meine Interessen im Sinne.

Advertisements

5 Antworten to “Für oder gegen das Berufsheer in Österreich?”

  1. franz vom Assisiberg Says:

    Und wieder einer der von der Mindestsicherung lebt! Hauptsache nicht ¨lohnabhängig¨ werden! Dazu ein bisserl Inter-national-sozialistisch-kommunistisch Parolen ablassen und gegen alles was anständig arbeitet sein. Nur um selber nie zu arbeiten

    • Freut mich dass du über meine Erwerbsleben mehr Ahnung hast als ich. Würde mich interessieren woher du das weisst…

      Ich muss mich bei dir auch explizit bedanken dass du auf meine Argumente eingehst und nicht auf oberflächliche und niveaulose Art rumtrollst.

  2. […] Zusammenfassung österreichischer politischer Unkultur « Für oder gegen das Berufsheer in Österreich? […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: