Resignation überall


Wer Zeitung liest, der weiss es: PolitikerInnen verhalten sich konservativ, vorsichtig und wollen BürgerInnen nicht mit Komplizierten verwirren. Will der Bürger und die Bürgerin doch simple Antworten und Lösungen.  Und da sich die PolitikerInnen so verhalten ist es dem einfachen Bürger und der Bürgerin auch nur möglich resignierend mit den Händen im Schoss gefaltet dazusitzen und auf die nächsten Wahlen zu warten.

So scheint es zumindest zu sein glaubt mensch den Zeitungen und Medien dieses Landes. Und da betrifft es nicht nur die Krone und Österreich. Auch die Salzburger Nachrichten und auch der Standard ist betroffen. Ein Beispiel gefällig?

Die Affäre um die zurückgehaltene Feinstaub Studie in Graz. In einem Standard Kommentar schreibt Conrad Seidl genau von oben erwähnten.

… Nein, für die Abwehr einer potentiellen Bedrohung  durch radikalte Massnahme gibt es keinen Dank der Wähler. Die danken es allenfalls, wenn eine konkrete Gefahr gebannt wird….

Ist dort von einem Aufruf der BürgerInnen zu lesen? Von Emanzipation und Mitbestimmung? Nein… Es wird auf kluge PoltikerInnen gehofft. PolitikerInnen welche die WählerInnen in Unwissenheit belassen und im elitären Zirkel „das Richtige“ entscheiden.
Wozu das führt wissen wir ja.

Ich würde mir wünschen dass auch Massenmedien mehr die Macht der BürgerInnen aufzeigen und Mittel und Wege andeuten wie diese Macht eingesetzt werden kann.
Demos, BürgerInneninitiativen, privates Lobbying, …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: