Graz – Das neue Braunau


Dass Wahlen nicht immer die besten Seiten von PolitikerInnen hervorbringen dürfte jedem und jeder bekannt sein. Dass es gewisse Parteien in Österreich gibt welche durch ihre Aussagen Kopfschütteln und Unbehagen auslöse auch.

Doch was vor der Gemeinderatswahl in Graz vor sich geht lässt bisher erlebtes in den Schatten treten. Denn dort tritt Susanne Winter für die Grazer FPÖ an. Dass es gegen AusländerInnen und für ÖsterreicherInnen gehen würde war klar.

Doch dabei bliebt es nicht. Ihre Themen für den Wahlkampf sind die „organisierte Bettelei“ und die „mangelnde Islambekämpfung“. Anstatt sich für Massnahmen gegen Armut einzusetzen (z.B. Streetworker) setzt sie sich das gleiche Ziel wie die Grazer BZÖ: „Graz von den BettlerInnen säubern.“

Alleine schon das Wort „Islambekämpfung“ zeigt in welche Richtung die Politk nach Meinung Susanne Winter’s gehen sollte. Kein Dialog sondern Konfrontation. „Clash of cultures“ in Reinform.

Interessant jedoch dass Susanne Winter im „Bürgermagazin“ „Wir Grazer“ gegen finanzielle Mittel für Integration ausspricht. Sie wettert gegen „Multi-Kulti-Ball“, den Grazer Migrantenbeirat und weiteren Projekten.
Was auch kein Wunder ist. Sollten diese Massnahmen Wirkung zeigen, wäre der Grazer FPÖ ein Thema verloren gegangen. Dialog zwischen Menschen verschiedener Kulturen ist es was sie fürchten.

Doch dem nicht genug im Falter Interview ist folgendes von ihr zu lesen: „Da ist etwas in Ihren Genen, das Sie noch nicht verarbeiten konnten. Sie können nichts dafür, weil erst jahrtausendelange Tradition bewirkt, dass man die eigene Tradition verarbeiten kann.

Und weiter geht es mit ihrem biologischen und genetischen Kenntnissen: „Sie wissen, dass Tradition, dass alles, was sich mit einer gewissen Menschenschicht in der Geschichte abgespielt hat, als Transformation in den Genen weitergegeben wird. Sie haben dadurch automatisch zu wenig Selbstbewusstsein und zu viel Hoheitsdenken der anderen Hautfarbe gegenüber in sich, deshalb sehen Sie das so. Es hat niemand etwas gegen eine andere Hautfarbe.“

Das ist die Bemerkung, dass Fr. Susanne Winter das Wort „Neger“ nicht als rassistisch empfindet nicht überraschend.

Wäre das nicht genug rechter Populismus findet sich im Standard gleicher Ausgabe ein Artikel über das Treffen der europäischen Rechten in Graz.
Dort ist das zu hören was wohl vor 70 Jahren in jeder Stammtischrunde zu hören war. Ein Auszug:

  • „Wann hören wir auf, im Staub zu kriechen, nur weil wir sogenannte Xenophobe sind?“

  • „Die Bevölkerung soll ausgetauscht werden. Kirchen werden bald zu Moscheen werden.“

Zitat Standard: „Als seine [Mölzer, Anm.] Frau eines der sechs Mölzer-Kinder gebar, sei er auf der Geburtenstation gewesen und plötzlich – standen drei Neger im Zimmer. Was habe er sich doch geschreckt. Das sei doch skurril – so etwas mitten in Österreich“.

Lässt mensch solche menschenverachtende Hetze unwidersprochen zu, so wird das ganze wohl zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung.
Dort wo Menschen als TerroristInnen und als minderwertig angesehen werden, werden genau diese Menschen sich angegrenzt fühlen und sich gegen das System stellen.

Quelle:
Der Standard 24/25.11.07 Seite 14
Falter Interview
Wir Grazer

Advertisements

3 Antworten to “Graz – Das neue Braunau”

  1. Braunau? Das wünscht sich vielleicht der Verfasser dieses Textes. Die Blauen kümmern sich hingegen um die Probleme der Gegenwart.
    Endlich eine Partei die Grazer Mißstände an- und ausspricht. Ein großer Teil der Bevölkerung denkt ebenso. Daher wird es bei der Gemeinderatswahl sicher eine Überraschung geben. 🙂

  2. Hallo Roland,
    du bist also der gleichen Meinung wie Fr. Winter dass sich Traditionen über die Gene mitgeben lassen?!

  3. @roland: du musst schon ein sehr kleiner mann von der strasse sein, wenn du auch nur für einen moment glaubst, dass sich so irgendein problem lösen lassen würde.

    die welt ist etwas komplizierter geworden…

    btw: das mit den genen ist ja wahnsinn, was zahlen die der winter, dass sie so einen blödsinn herumschreit?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: